100 % Unterstützung im Arbeitsrecht

Als spezialisierter Anwalt vertrete ich Sie bei Themen wie Kündigung, Aufhebungsvertrag und Abmahnung und Abfindung verhandeln für Sie die optimale Lösung – deutschlandweit.  Schildern Sie Ihre Situation und Sie erhalten eine Ersteinschätzung zu Ihren Möglichkeiten. Verschenken Sie kein Geld –  als Arbeitnehmer noch für den Arbeitgeberseite. Abfindungen können bis zu 6-stellige Beträge ausmachen! 

In 3 Schritten zu Ihrem Recht

1. Ersteinschätzung

Im persönlichen Gespräch am Telefon berate ich Sie  zum weiteren Vorgehen und wir besprechen Ihre Ziele.
Achtung: Ab Erhalt einer Kündigung haben Sie nur 3 Wochen Zeit – sonst ist die Kündigung wirksam. Einfach anrufen oder Mail schicken (Rückruf schnellstmöglich)

2. Online – Beauftragung

Wir schicken Ihnen alles erforderliche per Mail.
 

3. Erfolgreiche Lösung

Sparen Sie sich den Weg zum Anwalt. Die Beauftragung kann wirksam online erfolgen.  Direkt im Anschluss beginnen wir damit, Ihre Forderungen entschlossen zu verhandeln und durchzusetzen.
Wir informieren Sie sofort über alle Fortschritte in Ihrem Fall.

(Natürlich können Sie auch einen Termin für ein persönliches Gespräch haben.)

mögliche Abfindung1 – 5 JAHREN5 – 10 JAHREN10 – 15 JAHREN15 – 20 JAHREN
2000 €/ brutto1000 – 5000€5000€ – 10.000€10.000€ – 15.000€15.000€ – 20.000€
3000 €/ brutto1500€ – 7500€7500€ – 15.000€15.000€ – 22.500€22.500€ – 30.000€
4000 €/ brutto2000€ – 10.000€10.000€ – 20.000€20.000€ – 30.000€30.000€ – 40.000€
5000 €/ brutto2500€ – 12.500€12.500€ – 25.000€25.000€ – 37.500€37.500€ – 50.000€

Kündigung, Abfindung oder Aufhebungsverträge: Wir beraten und vertreten Sie bei Kündigung, Vertragsprüfung und Abfindung, sowohl außergerichtlich wie im Gerichtsprozess. Wir sind bundesweit vertretungsbefugt. Wir beraten Arbeitnehmer und Arbeitgeber und sehen darin auch keinen Interessenskonflikt. Über 70% der Gerichtsfälle werden einvernehmlich gütlich beendet. Profitieren Sie davon, das wir beide Sichtweisen kennen. Erstberatung, Ersteinschätzung, Arbeitsverträgen, Kündigung, Kündigungsschutzklagen? Schicken Sie uns einfach eine unverbindliche eine Anfrage.Qualifikation, Erfahrung und individuelle Betreuung. Wir sind für Sie da, wenn Sie uns brauchen. Wir analysieren mit Ihnen genau die für Sie besten Möglichkeiten.

Arbeitnehmerrechte leiten sich aus Arbeitsverträgen und Tarifverträgen und dem Gesetz ab und lassen sich klar beschreiben. Arbeitgeber haben darüber hinaus eine Reihe von weiteren Pflichten, die sich aus gesetzlichen Rahmenbedingungen ihrer jeweiligen Branche ergeben. Konzerne und mittelständische Unternehmen zahlreicher Branchen brauchen Beratung genauso wie Kleinunternehmer und Start-Ups. Zu unserem Mandantenkreis zählen Angestellte und nationale wie internationale Unternehmen und Organisationen.

Unsere Leistungen:
außergerichtliche Streitbeilegung
Anti-Diskriminierungsrecht (AGG)
Arbeitnehmeraufenthaltsrecht
Arbeitszeit- und Vergütungsmodelle
Betriebliche Altersversorgung
Betriebsverfassungsrecht
Compliance
Datenschutz
Dienstvertragsrecht
Due Diligence
Einsatz von Fremdpersonal
Incentivmodelle
Individualarbeitsrecht
Interessensausgleichs- und Sozialplanverfahren
Internationales Arbeitsrecht
Führungskräfteberatung
Kirchliches Arbeitsrecht
Kollektivarbeitsrecht
Krankenhausanstellungsverträge
Outsourcing
Performancemanagement
Personalabbau
Prozessführung
Restrukturierungen und Reorganisationen
Schulungen und Inhouse-Seminare
Schutz von Arbeitsergebnissen
Tarifrecht
Trennungsprozesse
Unternehmensmitbestimmung
Vertragsgestaltung und -prüfung
Wettbewerbsverbote
Wirtschaftsmediation

Unverbindliche Anfrage

Betriebliche Übung

Die Betriebliche Übung wird dadurch gekennzeichnet, dass der Arbeitgeber ein bestimmtes, den Arbeitnehmer begünstigendes Verhalten regelmäßig wiederholt und er damit beim Arbeitnehmer das Vertrauen erweckt, ihm solle die Begünstigung auch in der Zukunft zufließen. Allgemein wird von der Begründung einer betrieblichen Übung gesprochen, wenn die Begünstigung mindestens dreimalig ohne Vorbehalt gewährt wurde.

Die Rechtsfolge, dass der Arbeitnehmer einen “vertraglichen” Anspruch auf die Vergünstigung geltend machen kann, kann der Arbeitgeber dadurch verhindern, dass er beispielsweise eine Zuwendung “nach Gutdünken” so unregelmäßig gestaltet, dass in ihr keine klare Linie zu erkennen ist. Denn dann behält er sich vor, in jedem Jahr neu über die Zuwendung zu entscheiden.

 

Betriebsvereinbarung

Die Betriebsvereinbarung ist kollektivrechtlicher Natur und wird von Betriebsrat und Arbeitgeber gemeinsam beschlossen . Solche Vereinbarungen gelten unmittelbar und zwingend für das einzelne Arbeitsverhältnis. Soweit sie dem Arbeitnehmer Rechte einräumen, kann er nur mit Zustimmung des Betriebsrates auf diese Rechte verzichten.